Suche

Bautagebuch Magda-Hummel-Haus

Newsletter

Sie wollen auf dem laufenden bleiben? In unserem Newsletter informieren wir Sie über aktuelle Themen und Veranstaltungen in der Gemeinschaft Altenschlirf.

zur anmeldung

Bauarbeiten für Magda-Hummel-Haus in Stockhausen gestartet

Lauterbacher Anzeiger vom 5.6.2018

STOCKHAUSEN. Im Schlosspark von Stockhausen gleich neben den Gebäuden der Fachschule für Heilerziehungspflege am Campus entsteht das Magda-Hummel-Haus. Fast 300 Mitarbeiter und Angehörige der Gemeinschaft Altenschlirf feierten statt des üblichen gemeinsamen Wochenbeginns diesmal den ersten Spatenstich für eine Gesamtinvestition von rund 4,8 Millionen Euro. Rund fünf Jahre seien in der Vorbereitung inzwischen vergangen, rund zwei Jahre werden für die Fertigstellung erwartet. Die Einrichtung, benannt nach einer der Gründerinnen der Gemeinschaft Altenschlirf, schafft 16 Plätze für jene Mitglieder der Gemeinschaft, die im Alter barrierefreien Wohnraum benötigen, 24 weitere Plätze zählen zum sogenannten Tagesstrukturbereich (der LA hat Planung und Konzept des Hauses bereits vorgestellt). Seit über 30 Jahren bietet die Gemeinschaft Altenschlirf im Vogelsberg Wohn- und Arbeitsraum für Menschen mit und ohne Behinderung. Mittlerweile arbeiten rund 340 Menschen an drei Standorten in den benachbarten Dörfern Altenschlirf, Schlechtenwegen und Stockhausen zusammen. 16 Hausgemeinschaften sind rund 140 erwachsenen Menschen mit Hilfebedarf eine Heimat, in der sie gemeinsam mit den Hausverantwortlichen sowie weiteren Helfern in unterschiedlichen Wohnformen zusammenleben. 13 Werkstätten, darunter biologisch-dynamische Landwirtschaft, eine Bäckerei und eine Holzwerkstatt, ermöglichen die aktive Teilhabe am Arbeitsleben. Im neuen Magda-Hummel-Haus entstehen 20 weitere Arbeitsplätze. Der Neubau wird zudem genutzt, um die Wegführung für den Wirtschaftshof im Schlosspark zu verbessern. Ein sicherer Weg zum Mittagstisch wird auch zur Gaststätte „Schmidts“ angelegt. Die Studenten der Fachschule im Campus am Park müssen nun allerdings mit den Beeinträchtigungen einer Baustelle leben. Die Gärtner der Gemeinschaft sind etwas traurig, auf dem Grundstück einen halben Hektar Gartenland verloren zu haben. Doch es gab Ersatz von den heimischen Landwirten. Auf dem Weg zum Hopfengarten wird nun der Hopfenacker für den Gartenbau genutzt. So griffen Stefan Huss, Heiko Schütz und Martje Zoetmulder sowie Mitglieder der Gärtnerei zum Baubeginn symbolisch zum Spaten. Der Mitarbeiterchor und die versammelte Gemeinschaft sorgten für die musikalische Umrahmung der Festveranstaltung. Richard Sonnenberg von der Tiefbaufirma Leinweber schob dann mit schwerem Gerät den Mutterboden zusammen, damit dann die nächsten Erdschichten ausgebaggert werden können. Zur Verlegung von Versorgungsleitungen wird der Schlosspark demnächst auch zwischenzeitlich von Gräben durchzogen sein. Die Gemeinschaft Altenschlirf freut sich bereits heute auf die nächsten Feiern: Grundsteinlegung, Richtfest und zum Schluss natürlich Einweihung der Anlage.


Jede Menge Schotter - Magda-Hummel-Haus

23.6.2018 Nach dem Baubeginn und der Errichtung der Baustraße durch die Bornwiese zur Altefeldbrücke konnte zunächst der Mutterboden abgeschoben werden (ca. 50 cm dick). Der Großteil des Mutterbodens wurde vor der Brücke zum Schmitz verfüllt. Ein Teil des Mutterbodens wird auf zwei großen Haufen auf dem Gelände gelagert und nach Beendigung der Baustelle zur Gartenanlage für das Magda Hummel Haus verfüllt. Nun konnte mit dem eigentlichen Erdaushub begonnen werden. Die Erde wird zur Fa. Schrimpf nach Herbstein gefahren.

Auf dem Rückweg bringen die Vierachser-LKW´s der Fa. Leinweber aus Künzell Basaltschotter der Fa. Schrimpf zur Auffüllung auf dem Grundstück mit. Zunächst werden grobe Schrotten (Steine) eingebaut (ca. 30 cm hoch) dann feinerer Basaltschotter der Sieblinie 0 – 32 mm. Diese Schicht kann bis zu 1 m hoch werden. Zwischen die beiden Schichten wird ein Geogitter ausgebreitet, welches Stabilität bei dem grundwassernahen Untergrund bringt.