Suche

Abenteuer lernen – lebenslang

08 Sep 2022

Abenteuer lernen – lebenslang

Unterschiedlichste Bildungsangebote der Gemeinschaft unterstützen die Bewohner:innen und Mitarbeitenden dabei, ihre Fähigkeiten, ihre Persönlichkeit und ihren Blick auf die Welt weiterzuentwickeln – ganz im Sinne des achten Leitsatzes unserer Kulturfibel.
Von Heike Cimander

„Die Gemeinschaft versteht sich als lebenslanger Lernort und bietet Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote allen in der Gemeinschaft lebenden und arbeitenden Menschen zum Erhalt und Förderung fachlicher und personeller Kompetenzen.“

Wenn ich neue Dinge lerne, wird mein Bild von der Welt größer, bunter und vielfältiger. Wenn ich mich bilde, werde ich reicher und kann Schätze in meinem Inneren sammeln. Dabei verändere ich mich selbst und auch mein Verhältnis zur Welt ändert sich. Ich weiß nicht nur mehr, sondern kann im besten Fall auch besser und sinnvoller handeln. Wenn ich dann anschaue, was ich getan habe, kann ich stolz darauf sein. Auch meine Hände „wissen“ irgendwann genau, ob das Holz gut geschliffen ist, der Knoten beim Knüpfen fest genug angezogen wurde, der Brotteig gut aufgegangen ist oder ob ich das Werkzeug richtig halte. Beim Lernen brauche ich also nicht nur meinen Kopf, sondern der ganze Mensch bildet sich mit Leib, Seele und Geist.

Früher hat man gedacht, dass nur junge Menschen gut neue Dinge lernen können. Es gab den Spruch: „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.“ Heute weiß man aber, dass das nicht stimmt. Auch ältere Menschen können gut lernen, sie lernen nur anders. Voraussetzung für gutes Lernen ist, dass ich einen passenden Ort und genug Zeit dafür habe – und vor allem, dass ich offen und neugierig bin und viele Fragen habe.

Lernen ist immer ein Abenteuer. Es ist wie ein Aufbruch zu einer Reise in ein unbekanntes Land. Ich riskiere immer, dass auch etwas schief gehen kann. Manchmal verstehe ich etwas nicht sofort oder das, was ich tun will, gelingt mir nicht. Lernen braucht also auch Mut und Ausdauer. Und einen Menschen, der mich auf dieser Reise begleitet. Der mir hilft, Antworten zu finden, der mir Dinge erklärt und der mir zeigt, wie ich etwas tun kann, damit es gut wird.

Ich kann einen erwachsenen Menschen, der gerade keine Fragen und kein Interesse an Neuem hat, nicht gegen seine Willen bilden. Aber einem neugierigen, offenen Menschen, der neue Dinge lernen möchte, kann ich Bildung ermöglichen.

Möglichkeiten zum Lernen gibt es in der Gemeinschaft Altenschlirf in vielfältiger Weise: Junge Menschen, aber auch Ältere können eine Berufsausbildung machen. Es gibt die Fachkunde in den Werkstätten. Wir haben Fort- und Weiterbildungsangebote für Menschen, die Fragen zum Leben und Arbeiten in der Gemeinschaft haben. Zu den vielen kulturellen Bildungsangebote kommt ein umfangreiches Abendkursprogramm am Montagabend, Bildungsreisen und noch einiges mehr.

Wir brauchen also Mut, Offenheit und Neugierde – Möglichkeiten zum Lernen gibt es auf jeden Fall.

Zurück zur Übersicht